Herzlich Willkommen bei HUNDum-GUT!

Tierkommunikation & mehr ...

Das Projekt "Gelber Hund"

 

Manche Hunde brauchen mehr Freiraum...

Wenn Sie einen Hund sehen, der ein gelbes Band, eine gelbe Schleife, eine gelbe Bandana oder etwas Gelbes an der Leine, am Halsband oder am Geschirr geknotet trägt – bitte gewähren Sie diesem Hund und seinem Besitzer mehr Freiraum.

Bitte nähern Sie sich weder diesem Hund noch seinem Besitzer. Die gelbe Markierung bedeutet, dass dieser Hund keinen näheren Kontakt zu anderen Hunden oder Menschen wünscht, oder gar verträgt. Wie gross dieser Freiraum sein sollte, unterscheidet sich natürlich von Hund zu Hund und sollte jeweils mit dem Besitzer geklärt werden.

Warum brauchen manche Hunde mehr Freiraum?

Der Hund kann läufig oder krank sein, u.a. auch ansteckend.
Der Hund kann in der Ausbildung sein, z.B. zum Therapiehund.
Der Hund kann sich in der Reha befinden.
Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.
Der Hund kann schlechte Erfahrungen haben und will fremde – egal wie freundliche - Hunde nicht begrüßen.
  

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Freirraum brauchen kann. Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen grösseren Freiraum gewähren oder ihnen Zeit zum zurückziehen geben.

Die gelbe Markierung am Hund heißt schlicht und einfach ”Mein Hund braucht etwas mehr Freiraum als andere”.
 

Danke!
Die Besitzer/Innen von ”gelben” Hunden schätzen Ihre Hilfe und Ihren Respekt.
 

(übersetzt von Kerstin Zeuge) 

Wieso ”gelber” Hund?

Der ”gelbe Hund” ist eine Kampagne, die am 26. Juni 2012 in Schweden startete und jetzt international in mittlerweile 46 Ländern läuft. Eine Kampagne für Hunde, die etwas mehr Freiraum in Begegnungen brauchen. Mit einer gelben Markierung an der Leine zeigen wir, dass der Hund mehr Freiraum wünscht - vielleicht nur momentan, vielleicht auf Dauer.

Ein Hund mit Schmerzen wird sich z.B. schneller verteidigen.

Ein Hund aus dem (Auslands-)Tierschutz kann seine neue Umgebung noch als erschreckend empfinden und braucht oft längere Zeit für Training und Angewöhnung.

Auch Besitzer von Hündinnen in Hitze können so Besitzern von Rüden schnell auf Abstand erkennen lassen was los ist.

Außerdem können Kinder lernen, dass mann sich "gelben Hunden" nicht nähern sollte.

Bitte helfen auch Sie uns, die Kampagne weiterzuführen. Sie wird 100% ideell betrieben und wir sind von Ihrer Hilfe abhängig. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

https://www.facebook.com/GelberHundDeutschland

 

http://www.theyellowdogproject.com/The_Yellow_Dog_Project/Home.html